Ambulante Hilfen

Zur Arbeit des Diakonischen Werkes für Menschen mit Behinderung gehören die ambulanten sozial- und heilpädagogischen Hilfen an der Schnittstelle von Jugendhilfe, Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie.

Sie richten sich an
- Kinder
- Jugendliche
- junge Volljährige
- Familien

Junge Menschen mit einer
- körperlichen oder geistigen Behinderung
- psychischen Erkrankung
- drohenden Behinderung und
- psychischen Erkrankung

werden individuell und intensiv zu Hause, in der Schule oder am Ausbildungsplatz von einem Mitarbeiter betreut. Betroffen sind in der Regel auch die Angehörigen, so dass auch das Miteinander in der Familie Teil des Betreuungsangebotes ist. Auch das Betreute Wohnen (§35a) gehört zu den Ambulanten Hilfen.

Das Angebot der Ambulanten Hilfen reicht von der Situations- und Ressourcenanalyse über die regelmäßigen Besuche und Beratungsgespräche bis zur Förderung der schulischen oder beruflichen Entwicklung und Freizeitangeboten.

Unser Ziel ist es, Menschen mit Einschränkungen einen gleichberechtigten Platz in der Gesellschaft und aktive Teilhabe zu ermöglichen.

Intensive Sozialpädagogische Einzelfallhilfe (INSPE)
Heil- und Sozialpädagogische Familienhilfe (HSPFH)
Erziehungsbeistand (EB)

Kontakt:
Susanne Flak
Hohe Straße 65
53119 Bonn

Tel.: 0228 22 72 19-20
Fax: 0228 22 72 19-11
E-Mail: ambulante.hilfen(at)dw-bonn.de

Telefonisch können Sie sich informieren: Mo-Fr, jeweils von 9-13 Uhr
Persönliche Beratungen nach vorheriger Terminabsprache.