Aufgaben

Basierend auf der christlichen Grundhaltung steht Diakonie allen Menschen unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Orientierung oder Religion offen, die aus unterschiedlichen Gründen Rat suchen und Hilfe brauchen. So individuell ihre Situationen und Schicksale sind, so vielfältig sind auch die diakonischen Angebote und Einrichtungen. Sie bieten Orientierung, Gemeinschaft und Unterstützung bei der Lösung von Problemen und haben den Anspruch, den Rat- und Hilfesuchenden ein menschenwürdiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Es gehört zu den grundlegenden Aufgaben von Diakonie, auch an der Gestaltung von Gesellschaft und Sozialpolitik insgesamt mitzuwirken. Deshalb reagiert Diakonie flexibel und marktnah auf gesellschaftliche Entwicklungen und entstehende Problemlagen (Armut, Individualisierung, Arbeitslosigkeit). Ihr Antrieb ist stets, den einzelnen Menschen in seiner individuellen Lebenssituation innerhalb von gesellschaftlichen und sozialpolitischen Zusammenhängen im Blick zu behalten. 

Diakonische Arbeit zielt auf Gerechtigkeit. In der praktischen Arbeit und im sozialen Engagement macht sie sich stark für Benachteiligte und übernimmt Anwaltschaft für diejenigen, die ihre Anliegen zeitweilig oder dauerhaft nicht oder nur eingeschränkt selbst vertreten können. Es ist ihr Anliegen, jeden Menschen an den wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Gütern der Gesellschaft teilhaben zu lassen.