Spendenprojekt Elisabeth-von-Thadden-Haus

Mobil durch den Alltag

Das Elisabeth-von-Thadden-Haus ist ein Wohnheim, in dem Menschen mit einer psychischen Erkrankung und einer Suchterkrankung Unterstützung bekommen. Für 24 Personen gibt es dort Platz zum Wohnen und Leben. Regelmäßig finden professionelle Angebote zur Eingliederung in die Gesellschaft statt. Dazu gehören unter anderem Einzel- und Gruppentherapie, Sporttherapie, Arbeitstherapie und vieles mehr.

Die Klientinnen und Klienten können bis zu zwei Jahren in der Einrichtung leben und werden wieder auf ein selbständiges Leben vorbereitet.

Ein wichtiger Aspekt der Therapie besteht darin, die Selbstständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner zu fördern. Dazu gehören unter anderem der tägliche Weg zur Arbeitstherapie sowie eigenständige Arztbesuche. Viele erfahren hier zum ersten Mal, dass sie Wege eigenständig bewältigen können.

Öffentliche Verkehrsmittel sind nur zum Teil eine gute Alternative: sie verursachen hohe Kosten, die die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren geringen Einkünften nicht finanzieren können. Darüber hinaus leiden viele Klientinnen und Klientinnen unter Panikattacken und Angststörungen. Das Fahren in einer Straßenbahn auf engem Raum mit anderen Menschen ist für sie eine unüberwindbare Hürde.

Daher möchten wir unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Fahrräder zur Verfügung stellen. Die Bewegung draußen, mobil sein und sich körperlich spüren – all das fördert die Rehabilitation.

Bitte helfen Sie mit und und spenden Sie, damit psychisch erkrankte Menschen wieder aktiv und mobil ihr Leben meistern können. Mit Ihrer Geldspende finanzieren wir die Anschaffung von Fahrrädern für unsere Einrichtung. Neben Geldspenden freuen wir uns natürlich auch über gut erhaltene Gebrauchträder.

Bitte spenden Sie jetzt für die Selbstständigkeit psychisch kranker Menschen!