Lockdown für Begegnungszentren der Diakonie

Es gilt, „eine akute nationale Gesundheitsnotlage“ zu vermeiden. "Wir wissen jetzt, wir müssen die Kontakte wieder reduzieren und damit auch die Gefahr der Ansteckung herunterbringen. Und deshalb brauchen wir jetzt im Monat November noch einmal eine nationale Kraftanstrengung“, mit diesen Worten erklärt Bundeskanzlerin Angela Merkel den aktuellen Bund-Länder-Beschluss bezüglich des Corona-Virus. Vor diesem Hintergrund haben wir als Diakonisches Werk entschieden, zur Sicherheit der Mitarbeitenden, der Klientinnen und Klienten und im Sinne des Gemeinwohls unsere öffentlichen Begegnungsorte, die Bahnhofsmission und das Nachbarschaftszentrum Brüser Berg zeitweise zu schließen.

Dieser Entschluss fällt uns nicht leicht, da es zu unserem Auftrag gehört, Begegnung zu schaffen und Menschen zueinander zu bringen. Aber mit dieser Maßnahme leisten wir unseren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie, die uns wieder fest im Griff hält. Voller Erwartung hoffen wir im Dezember die Menschenwieder persönlich antreffen zu können, wenn auch vermutlich weiterhin unter Einhaltung der schon erprobten und bewährten Hygienerichtlinien.