Baum-Häusler unterwegs

Das Team des Marie-Baum-Hauses bedankt sich auch im Namen der Bewohnerinnen und Bewohner für die Unterstützung durch die Aktion Mensch. Die Danke-Plakate haben die Jugendlichen im Rahmen ihrer Kunst-AG gestaltet.

Aktion Mensch ermöglicht Kauf eines Kleinbus für das Marie-Baum-Haus der Diakonie; Bewohnerinnen und Bewohner können so gemeinsame Ausflüge unternehmen

Die jungen Menschen im Marie-Baum-Haus bewältigen gemeinsam ihren Alltag. Sie leben in einer Gruppe von jeweils sechs Jugendlichen zusammen und nutzen ihren Aufenthalt in der Einrichtung, um sich eigenen Themen zu stellen. Gruppenangebote, Ausflüge und Projekte helfen dabei, dass die Bewohnerinnen und Bewohner Gelegenheiten bekommen, ihre Grenzen zu testen, Kontakte zu knüpfen und so auch außerhalb der Einrichtung Teilhabe zu erleben. Mit dem neuen Kleinbus, der dank der großzügigen Unterstützung der Aktion Mensch angeschafft werden konnte, sind diese Angebote nun unkompliziert umsetzbar.

Das Marie-Baum-Haus ist eine stationäre Rehabilitationseinrichtung für Jugendliche und junge Erwachsene mit psychischen Störungen und Erkrankungen. Das Haus umfasst insgesamt zwölf Wohnplätze im Intensivbereich und mehrere Appartements, die eine zunehmende Verselbstständigung ermöglichen. Das Angebot richtet sich an heranwachsende Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren, in Einzelfällen ab dem 13. Lebensjahr und über das 18. Lebensjahr hinaus. Die auslösenden Krankheitsbilder, die dem Rehabilitationsbedarf zugrunde liegen, bewegen sich von psychiatrischen Auffälligkeiten, schweren neurotischen Störungen oder Störungen der Persönlichkeitsentwicklung.