Sprachfit – Lernen in Gemeinschaft

© epd-bild / Stefan Arend

Ehrenamtliche unterstützen Schülerinnen und Schüler; Projekt erfolgreich gestartet; weitere Engagierte gesucht

Im Projekt Sprachfit fördern Ehrenamtliche geflüchtete Schülerinnen und Schüler in den Internationalen Klassen. Junge Menschen, die in Deutschland Schutz suchen und jetzt Deutsch lernen, haben sehr unterschiedliche Bildungserfahrungen und Sprachkenntnisse. Nicht wenige Jugendliche haben erst zwei bis drei Jahre Schulerfahrung, weil sie mehrere Jahre auf der Flucht waren und keine Schule besuchen konnten.

Um die Geflüchteten gemeinsam zu unterstützen, kooperieren Diakonisches Werk und Kommunales Integrationszentrum:

Das Diakonische Werk bemüht sich um die Gewinnung der ehrenamtlich Aktiven und unterstützt diese in Form einer Absicherung und regelmäßigen Schulungen im Bereich Pädagogik und Flüchtlingshilfe.

Das Kommunale Integrationszentrum ist Ansprechpartner für die Lehrkräfte im Projekt, stellt die Materialien zusammen und schult die Teams zu den Themenfeldern Deutsch als Zweitsprache und Alphabetisierung.

Kern des Projekts ist, die Ehrenamtlichen eng zu begleiten und bei Bedarf in Abstimmung mit den Lehrkräften individuelle Förderpläne für die Schülerinnen und Schüler zu erstellen, an denen die Ehrenamtlichen sich orientieren können. Das Projekt wurde initiiert von der Integrationsbeauftragten der Stadt Bonn, Coletta Manemann. Es wird durchgeführt in den Seiteneinsteigerklassen an weiterführenden Schulen sowie Berufs- und Weiterbildungskollegs.

Gesucht werden weitere engagierte Helferinnen und Helfer, die Interesse daran haben, bei Sprachfit mitzumachen. Ansprechpartnerin ist die Flüchtlingskoordinatorin des Diakonischen Werks für Bonn, Lena von Seggern (lena.von-seggern(at)dw-bonn.de; 0228 2280 875). Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.